menu

Rote-Rüben-Kren-Risotto

HomeBlogsIsa's blogRote-Rüben-Kren-Risotto
HomeBlogsIsa's blogRote-Rüben-Kren-Risotto
Rote-Rüben-Kren-Risotto

Rote-Rüben-Kren-Risotto

posted in Blog categories: Einfache, schnelle Gerichte, Vegetarische Gerichte, Hauptgerichte vegetarisch von Isa

Ich mag Rote Rüben sehr - sie machen optisch was her und schmecken noch dazu vorzüglich (mir zumindest). Sie in den Speiseplan aufzunehmen wäre jedenfalls sehr von Vorteil, denn die leuchtend rot-violetten Knollen gehören eindeutig zu den gesündesten heimischen Gemüsesorten. Sie strotzen nur so vor Vitalstoffen, vor allem wenn sie roh verzehrt werden (in Bälde folgt ein Rezept für meinen "Bunten Rohkost-Power-Salat").
Die Nährstoffe in diesem Super-Gemüse schützen beispielsweise Leber, Galle, Herz und Blutgefäße, regulieren den Blutdruck, heben die Laune, sind eine ausnehmend gute Folatquelle (wichtig insbesondere für Schwangere und für Menschen, die sich in einem Heilungsprozess befinden) uvm.
 
Den Blättern wird meist keine besondere Beachtung geschenkt, doch die haben es überhaupt in sich! Was ich herausfinden konnte, enthalten sie im Vergleich zu den Rüben ungefähr die dreifache Magnesium-, die sechsfache Vitamin-C-, die siebenfache Kalzium-, die mehr als zweihundertfache Provitamin-A-Menge und - festhalten - die zweitausendfache Menge an Vitamin K!!! Also ran an die Blätter! ... Wer keine Roten Rüben selbst anbauen kann, findet in fast allen Salatregalen der größeren Supermärkte abgepackte Salatmischungen, die diese Blätter enthalten.
 
 
 
 

Für mein Risotto brauche ich - für zwei Esser:

 

  • 150 g Risotto-Reis
  • 1 Schalotte
  • ca. 125 ml trockener Weißwein (den Rest der Flasche kann man gleich dazu trinken)
  • ca. 400 ml kräftige Gemüsebrühe, erhitzt (selbstgemacht oder Suppenpulver Bio in heißem Wasser aufgelöst)
  • ca. 100 ml Rote-Rüben-Saft (man kann den Saft auch weglassen und stattdessen ½ Liter Suppe nehmen)
  • 1 kleine Rote Rübe
  • 1 daumengroßes Stück frisch gerissenen Kren (Meerrettich) - ersatzweise 1-2 EL aus dem Glas
  • 80-100 ml Schlagobers/Sahne
  • 1 Handvoll fein geriebenen Parmesan
  • 1 Stückchen Butter
  • frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • Salz
  • wenn vorhanden ein paar Rote-Rüben-Blätter zum Garnieren

Zubereitung:

Zunächst die Schalotte schälen, in feine Würfel schneiden und in etwas Butter glasig anschwitzen. Nun die Rote Rübe schälen und ganz klein würfeln. Dann den (ungewaschenen [viele waschen Reis normalerweise, um die Schadstoffe rauszubekommen, was in diesem Fall jedoch kontraproduktiv wäre, da man dadurch die für´s Risotto charakteristische Stärke, die es so "schlotzig" macht, ausschwemmen würde]) Reis hinzufügen und kurz mitlaufen lassen. Mit dem Weißwein ablöschen. Wenn dieser fast eingekocht ist, Rote-Rüben-Saft und Rote-Rüben-Würfel hinzufügen - dadurch bekommt der Reis ruck-zuck eine schöne tiefrosa Färbung. Anschließend Suppe nach und nach in kleinen Mengen zugießen - bis die Flüssigkeit immer wieder fast verdampft ist. Wenn die Brühe fast aufgebraucht ist, eine Gabel probieren. Der Reis sollte weich sein, im Kern jedoch noch leichten "Biss" haben. Falls dem noch nicht so ist, weitere Flüssigkeit hinzufügen (sollte die Suppe bereits aufgebraucht sein, einfach heißes Wasser nehmen, wichtig ist nur die Temperatur).
Sobald die Konsistenz passt, Schlagobers mit etwas Salz cremig aufschlagen, mit gerissenem Kren vermischen und zusammen mit dem Parmesan vorsichtig in das Risotto rühren. Normalerweise wird ein Risotto neben Parmesan mit Butter vollendet, in diesem Fall passt für mich jedoch der Oberskren perfekt, der dem Reis eine wunderbar "geschmeidige" Textur am Gaumen verleiht.
Risotto muss man, sobald es fertig ist, schnell servieren und verzehren (sonst werden die Reiskörner zu weich und die Konsistenz zu trocken). Also gleich anrichten und mit frisch gemahlenem Pfeffer und Rote-Rüben-Blättern garnieren.

Rote RübenKrenMeerrettichRote Betevegetarisch

14 Oct, 16

about author

 

 

related posts

 

 

latest comments

There are 0 comments on "Rote-Rüben-Kren-Risotto"

 

 

 

post a comment