menu

Spaghetti in einem Sud aus Flusskrebsen

HomeBlogsIsa und Max's blogSpaghetti in einem Sud aus Flusskrebsen
HomeBlogsIsa und Max's blogSpaghetti in einem Sud aus Flusskrebsen
Spaghetti in einem Sud aus Flusskrebsen

Spaghetti in einem Sud aus Flusskrebsen

posted in Blog categories: Nudeln und Pasta, Wochenend-Gericht, Hauptgerichte vegetarisch, Vegetarische Gerichte von Isa und Max

Flusskrebsfleisch ist ein ausnehmend guter Eiweiß-Lieferant und gleichzeitig besonders fettarm, außerdem versorgt es uns mit wichtigen Nährstoffen - vor allem diversen B-Vitaminen, Vitamin E sowie den Spurenelementen Fluor und Kupfer.
 
Wir setzen Fische und Meeresfrüchte sehr gerne auf unseren Wochenend-Speiseplan - dies aus mehreren Gründen: zum einen mögen wir sie einfach, zum anderen sind sie sehr gesund und zuletzt stellen sie eine gelungene Abwechslung zu Fleischgerichten dar. Probiert es doch mal aus!
 
 

Zutaten für vier Portionen:

​Für den Sud und die Flusskrebse:

Und sonst noch:

 
 

Zubereitung:

Zunächst kümmern wir uns um die Flusskrebse. Es ist ein bisschen Arbeit, das Fleisch herauszulösen, aber es zahlt sich aus! Vor allem die übrig bleibenden Karkassen, die zu einem Sud ausgekocht werden, sorgen für den intensiven unvergleichlichen Geschmack des Gerichts.
 
Die herausgelösten Krebsfleisch-Teilchen, die im Endeffekt nicht mehr als eine Handvoll ergeben, stellen die optische und geschmackliche Zugabe dar.
 
So, los gehts: Nun müssen die einzelnen Flusskrebse in Kopf- und Schwanzteil zerlegt werden. Dafür einfach unter Zuhilfenahme eurer beiden Hände auseinanderziehen.
Dann die "Flosse" am Schwanzteil hinten herrunterdrehen und den Fleischteil herausziehen - falls der Darm bei diesem Vorgang nicht entfernt worden sein sollte, müsst ihr diesen noch gesondert wegnehmen (sieht aus wie ein schwarzer "Faden", in den meisten Fällen ist das aber nicht notwendig).
Das herausgelöste Krabbenfleisch in einem Schüsselchen sammeln und beiseite stellen - wir brauchen es erst ganz am Schluss wieder, nämlich wenn alles andere servierbereit ist.
Die Karkassen allesamt in eine feuerfeste Form legen und bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 20-30 Minuten rösten. Die Schalen trocknen dabei aus und entwickeln ein feines Aroma. - Bitte darauf achten, dass sie nicht verbrennen bzw. zuviel Farbe nehmen, d.h. immer wieder mal einen Blick ins Rohr werfen.
Zwiebel, Karotte und Sellerie schälen und fein würfeln, in etwas Öl beginnend mit dem Zwiebel nacheinander in einem Topf anschwitzen. Tomatenmark unterrühren und kurz mitlaufen lassen. Karkassen zugeben und mit Wasser auffüllen, bis alles schön bedeckt ist. Knoblauch schälen und in Scheibchen schneiden, zusammen mit den Fenchelsamen, dem Lorbeerblatt und etwas frisch gemahlenem Pfeffer zum Sud geben.
Etwa eine Stunde bei schwacher Hitzezufuhr leicht köcheln lassen.
​Nach etwa ¾ Stunde einen Topf mit Wasser und Salz für die Spaghetti aufsetzen (1 Liter Wasser und 1 TL Salz pro 100 g Pasta). Nudeln bissfest kochen.
Wenn die Stunde um ist, Sud abseihen, probieren und mit Salz abschmecken. Wenn die Intensität für euch geschmacklich so passt, mit etwas in kaltem Wasser angerührter Stärke binden - dabei unbedingt noch einmal ordentlich aufkochen lassen. Falls es zu wässrig schmecken sollte, einfach noch ein paar Minuten bei mittlerer Hitze weiterköcheln und somit erneut etwas einreduzieren lassen (so intensiviert sich der Geschmack) und hinterher wie eben beschrieben mit Stärke eindicken.
Spaghetti abseihen und mit dem Sud mischen.
Krebsfleisch in einer Pfanne in wenig Öl ganz kurz Minuten scharf anbraten (das dauert maximal zwei, drei Minuten), unter die Pasta mischen und sofort heiß servieren.
 
 
 

FlusskrebseKnoblauchZwiebelnZitronenOlivenöl

01 Mar, 17

about author

 

 

related posts

 

 

latest comments

There are 0 comments on "Spaghetti in einem Sud aus Flusskrebsen"

 

 

 

post a comment